Márcio Tubino

Info

Márcio Tubino wurde am 27.03.1963 in Santa Maria, im brasilianischen Bundesstaat Rio Grande do Sul geboren. Auch seine Eltern stammen aus diesem Bundesstaat. Dabei kommt sein Vater aus dem Küstengebiet und die Mutter aus dem Grenzgebiet zu Uruguay.

Im Jahr 1969 zog die Familie in die Haupstadt Porto Alegre. Dort wuchs Márcio Tubino auf. Das Land machte seit 1964 eine Militärdiktatur durch und erlebte die Euphorie der Siege der brasilianischen Fußballmannschaft. Hinter dieser Fassade gab es eine scheinbare Ruhe und Ordnung aber auch sehr viel Repression und Gewalt. Künstler mussten Vorsicht und viel Kreativität entwickeln. Der Protest gegen das Regime musste hinter Anspielungen verkleidet werden. Anspruchsvolle Texte mit eleganten und schwungvollen Harmonien in der Tradition des Bossa Nova machten zusammen mit vielfältigen Rhythmen die brasilianische Popmusik außerordentlich interessant.

Márcio erhielt diese musikalischen Impulse durch zahlreiche “rodas de viola”, gemeinsames Musizieren im Kreis von Familie und Freunden. Bei diesen Gelegenheiten sang Márcio zusammen mit seinen Geschwistern. Die älteren diskutierten die Texte und schöpften zum Spaß neue Vokalarrangements für die zeitgenössischen Lieder, Sambas und traditionelle Bossa Nova.

Trotz dieser Nähe zur Musik und seiner Freude daran träumte Márcio damals keineswegs davon, Musiker zu werden. Erst viel später, 1978, spürte er zum ersten Mal den Wunsch, ein Instrument zu spielen. Er lernte zuerst die Blockflöte spielen. Dabei nervte er seine Umgebung, weil er bei Musiksendungen im Fernsehen die Musiker mit seiner Flöte begleiten wollte.

Diese Gewohnheit weckte die Aufmerksamkeit für das Talent des Jungen, dem mit seinem kleinen Instrument gelang, den oft sehr komplizierten Harmonien nach Gehör zu folgen. Im Jahr 1979 bekam er zu Weihnachten seine erste Querflöte geschenkt – seitdem konnte ihn niemand stoppen.

Tubino besuchte das Konservatorium des Symphonischen Orchesters Porto Alegre. Gleichzeitig nahm er an Seminaren teil, wo er Unterricht in Harmonie der E- und U-Musik, Arrangement, Geschichte der klassischen und modernen Musik sowie der brasilianischen Musik nahm.

Seit 1980 spielt Tubino beruflich.”Raiz de Pedra” war die erste Gruppe, mit der er mitwirkte. Hier entwickelte er seine Fähigkeiten auf Saxophon und Flöte sowie als Komponist. Von Kritik und Publikum begeistert gefeiert startete die Gruppe erstmals 1990 zu einer ersten Tournee nach Deutschland, wo Tubino seit Mitte 1995 lebt.

Der Brasilianer Márcio Tubino lebt seit dem in München, wo er einer der gefragtesten Jazzmusiker ist. Als Saxophonist, Flötist, Percussionist und auch als Komponist und Arrangeur hat der Brasilianer mit wichtigen Musikern der Jazzszene Europas zusammen gearbeitet. Mit Künstlern wie Dusko Goykowitch, Egberto Gismonti, Joe Zawinul ( als Gastmusiker in Wien),Wolfgang Lackerschmid, Paulo Cardoso, Alegre Corrêa, Jenny Evans, Peter Schneider und The Stimulators und mit vielen anderen hat Márcio Tubino durch ganz Europa, Asien, Südamerika und USA Tourneen gemacht. Aus seiner eigenen Federn entsprangen 7 CDs mit verschiedenen Formationen inklusive die CD “Fresta do olho”mit “Strings Quartet”. Aktuell Album: “ARTet” , Label GLM Music.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Connect with Facebook

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

 
Get plugin http://www.fastemailsender.com